header

Über uns

Prof. Dr. med. Ekkehardt Kumbier

Leiter der Einrichtung ab 1. Dezember 2018

E-Mail: ekkehardt.kumbier{bei}med.uni-rostock.de

 

 


Prof. Dr. med. Kirsten Brukamp, M.Sc., M.A.

Lehrbeauftragte

E-Mailadresse bitte bei Till Riffert erfragen.


Dr. rer. hum. Kathleen Haack

freie Mitarbeiterin

E-Mail: kathleen.haack{bei}uni-rostock.de

Curriculum Vitae Dr. rer. hum. Kathleen Haack

Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Leipzig

Studium der Soziologie an der Martin-Luther-Universität Halle

seit 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Philosophie und Geschichte der Psychatrie an der Klinik und Poliklinik für Psychatrie und Psychotherapie der Universität Rostock (Universitätsmedizin Rostock)

2010 Promotion an der Medizinischen Fakultät der Universität Rostock mit der Arbeit "Der Fall Sefeloge - Zur Geschichte, Entstehung und Etablierung der forensischen Psychatrie" (Prädikat: summa cum laude)

seit 2013 Lehrauftrag an der Universität Rostock (Arbeitsbereich Geschichte der Medizin)

Wissenschaftliche Schwerpunkte:

  • Geschichte der forensischen Psychatrie
  • Verbrechen an psychisch Kranken und Behinderten in Mecklenburg und Pommern in der Zeit des Nationalsozialismus
  • Kinder-"Euthanasie" in Mecklenburg
  • Die Entwicklung der Nervenheilkunde in der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR
  • Die Entwicklung der Kinderpsychatrie in der DDR
  • Biografieforschung: Ärzte in der Zeit des Nationalsozialismus

Publikationen (Auswahl):

Der Fall Sefeloge, Zur Geschichte, Entstehung und Etablierung der forensischen Psychatrie, Würzburg 2011.

Zur Genese der forensischen Psychiatrie. Was ist das, was in uns lügt, mordet, stiehlt? Psyche im Fokus. Nr. 1. (2015). S. 34-37. (gemeinsam mit Ekkehard Kumbier)

"Kindereuthanasie" in Mecklenburg (1941-1945). Die Kinderfachabteilung Lewenberg-Sachsenberg (Schwerin). In: Der Festungskurier. Beiträge zur Mecklenburgischen Landes- und Regionalgeschichte vom Tag der Landesgeschichte (2014). Band 15. 2015. S. 77-94.

Hochschullehrer in der Sowjetischen Besatzungszone und DDR bis 1961. Der akademische Generationswechsel an den Universitätsnervenkliniken. In: Der Nervenarzt. Nr.86. 2015. S. 624-634. (gemeinsam mit Ekkehardt Kumbier)

Psychiatrie im Nationalsozialismus. In: Nervenheilkunde. Nr. 34. 2015. S. 355-360. (gemeinsam mit Ekkehardt Kumbier)

Die nationalsozialistische "Euthanasie"-Aktion in Mecklenburg. Ein Überblick. In: Zeitgeschichte regional. S. 40-46. (gemeinsam mit Ekkehardt Kumbier)

Zur Geschichte der forensischen Psychatrie unter besonderer Berücksichtigung der Kinder- und Jugendpsychiatrie und des Jugendstrafrechts. In: Häßler, Frank; Kinze, Wolfram; Nedophil, Norbert (Hrsg.): Praxishandbuch Forensische Psychiatrie des Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalters. Berlin 2015.

Das Todesurteil gegen den Kindermörder Ludwig Tessnow (1872-1939) und das Ringen von Jurispudenz und Psychiatrie bei der Beurteilung der Zurechnungsfähigkeit. Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft der Nervenheilkunde. Band 21. Würzburg 2015. S. 425-458. (gemeinsam mit Jan Armbruster)


Till Riffert

studentische Hilfskraft

Büro: Augenklinik, R. 3.03, Doberaner Straße 140, 18057 Rostock

Tel.: +49.381.494.5940

Fax: +49.381.494.5941

E-Mail: till.riffert{bei}med.uni-rostock.de


Prof. em. Dr. Hans-Uwe Lammel

Ehemaliger Leiter der Einrichtung

Seit 1. Oktober 2018 im Ruhestand

E-Mail: hans-uwe.lammel{bei}uni-rostock.de